GESCHÄFTSANBAHNUNGSREISE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT CHILE

Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Unternehmen zum Thema Gesundheitswirtschaft  Fokus auf Ausstattung für Krankenhäuser, Pflegeheime und Seniorenresidenzen

Veranstaltungszeitraum: 25. - 29. Mai 2020

Anmeldeschluss: 27. März 2020

Veranstaltungsort: Santiago de Chile

Ihre Ansprechpartnerin 

+++ Update: Aufgrund der aktuellen globalen Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 (SARS-CoV-2) werden zentrale Bestandteile der Geschäftsanbahnungsreise (individuelle Geschäftstermine, Marktbriefing, Präsentationsveranstaltung) als Webinare über Konferenztools organisiert. +++ Als Sonderleistung für einzelne Teilnehmer unterstützt die AHK Chile bei der Organisation von nachträglichen Geschäftsterminen und Unternehmensbesichtigungen, sobald Einreisen für deutsche Staatsbürger wieder autorisiert sind. +++

 

Vom 25. bis zum 29.05.2020 führt enviacon international, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Chile durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Während der fünftägigen Maßnahme erhalten deutsche Unternehmen einen umfassenden Einblick in konkrete, branchenspezifische Geschäftsmöglichkeiten in Chile und treffen vor Ort mögliche künftige Geschäfts- und Kooperationspartner. Das vielseitige Programm bietet branchenspezifische Daten und Fakten zum Zielmarkt sowie individuell zugeschnittene Informationen und Geschäftstermine.

 

Teilnahmebedingungen und Format der Reise

Ziel der Geschäftsanbahnungsreise ist es, deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung neuer Absatzmärkte und der internationalen Positionierung zu unterstützen. Die Geschäftsanbahnung richtet sich primär an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die Gesundheitsprodukte anbieten oder Anbieter von Pflege- oder Krankenhausausstattung sind. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Das Programm umfasst eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Chile, darunter:

  • Individuelle Termine: Für die teilnehmenden Unternehmen werden im Vorfeld der Reise individuelle geschäftliche Termine mit ausgesuchten potenziellen Geschäftspartnern und Auftraggebern im Zielland vereinbart.

  • Zielmarktanalyse: Die teilnehmenden deutschen Unternehmen erhalten im Vorfeld der Reise eine eigens für die Veranstaltung erstellte Zielmarktanalyse über die Branche in den Zielländern.

  • Besuche von Institutionen und Referenzprojekten: Im Rahmen des Programms werden ausgewählte Institutionen und Referenzprojekte besucht.

  • Präsentation: Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung im Zielland stellen sich die deutschen Unternehmen individuell mit einem Vortrag einem ausgewählten ausländischen Fachpublikum vor, das aus Vertretern von Unternehmen, Verbänden, staatlichen Institutionen besteht. Damit wird die Leistungsfähigkeit der deutschen Unternehmen im Bereich des altersgerechten Wohnen demonstriert.

  • Networking: Im Anschluss an die Präsentationsveranstaltung und während des Rahmenprogramms können kurzfristig Kontakte zu den anwesenden Vertretern der einheimischen Unternehmen aufgenommen werden.

Das Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt und ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, welches aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Marktinformationen

In Chile ist der demografische Wandel längst Realität. Mit der zweitniedrigsten Geburtenrate Südamerikas und einem Bevölkerungsanteil der über 60-Jährigen von 18 %, setzt sich der Trend weiter fort. Prognosen bestätigen diesen Trend: in rund 20 Jahren wird die Bevölkerungsstruktur Chiles in etwa so sein wie die heutige in Deutschland, das heißt 25 % der Chilenen sind dann über 65 Jahre alt (ca. 4,5 Mio. Menschen).

 

Eines der zentralen Themen ist unter anderem die altersgerechte Infrastruktur und die Gestaltung von neuen Lebensräumen. Zukünftig werden alternative Wohnkonzepte entstehen, die dementsprechend neu, innovativ und zukunftsorientiert ausgestattet werden müssen.

In diesem Zusammenhang müssen die bestehenden Krankenhäuser und Pflegeheime ihr Inventar auf die Bedürfnisse der alternden Generationen anpassen. Dabei spielen Zukunftsthemen wie Telemedizin und E-Health eine wichtige Rolle. Chiles Krankenhäuser sind wegen des Mangels an lokalen Herstellern auf Importe modernster Medizintechnik in diesem Sektor angewiesen.

 

Das beschriebene Potential wird durch neue Immobilienfonds unterstrichen, die ihren Schwerpunkt auf Seniorenresidenzen legen, insbesondere auf Bevölkerungssegmente, die über die notwendige Kaufkraft verfügen. Da in Chile 16 % der über 60jährigen zum Quantil mit den höchsten Einkommen gehören, ist dieser Bereich mittel- bis langfristig rentabel und potentialträchtig.

Marktchancen für deutsche Unternehmen

Die demografische Entwicklung wird sich auf alle Lebensbereiche auswirken und Herausforderungen und Chancen mit sich bringen. Das eröffnet bereits heute neue Geschäftszweige aufgrund sich ändernder Nachfragemuster. Nachdem sich diese Entwicklung im chilenischen Markt jedoch noch in den Anfängen befindet, lässt sich das Potential für deutsche Erfahrungen, Lösungsansätze und Produkte als sehr hoch einschätzen.

Begünstigt wird dies auch dadurch, dass die Relevanz des Themas in Chile erkannt und 2018 in die Regierungsagenda aufgenommen wurde („Programm für positives Altern“).

 

Die Nachfrage im Sinne von innovativen und smarten Lösungen wächst auch in Chile stetig an. Das Land gilt im Bereich der Digitalisierung, insbesondere im lateinamerikanischen Bereich, als relativ weit entwickelt und zieht jährlich viele internationale Start Ups an.Hieraus ergibt sich eine optimale Chance für deutsche Anbieter, sich frühzeitig und vor anderen Ländern zu positionieren.

Informationsflyer und Anmeldeunterlagen:

Petra Fischer 

Consultant 

Tel. +49 30 814 8841 -21 

fischer@enviacon.com

© 2020 enviacon international

enviacon GmbH

International Consultancy

Schlossstr. 26

12163 Berlin

Germany

Tel. +49 30 814 8841 -0

Fax +49 30 814 8841 -10 

info@enviacon.com